MTV MUSIC AWARDS: Lizzos Tanz unter dem Riesenbooty

 Taylor, Billie, Missy, Ariana und Travolta zwischen Abriss und Fail. Das sind die Highlights der Preisverleihung.
New Jersey (jvö) - Frauen-Power! Bei den diesjährigen MTV Music Awards standen gestern vor allem die Mädels im Mittelpunkt. Zu den großen Gewinnern gehörten unter anderem Taylor SwiftBillie Eilish und Ariana Grande. Auch wenn der Hype um die Show in den letzten Jahren nachgelassen hat, präsentierten die Veranstalter wieder ein großes Spektakel. Zwischen Lichtshow, Emotionen und Party bleibt gerade noch Zeit für ein bisschen Musik.

Lizzo feiert das Hinterteil
Bei Lizzo scheint sich wieder mal alles um ihr Prunkstück zu drehen. Die Rapperin präsentierte einen überdimensionalen Luftballon in der Form ihres Hinterteils und spielte in Begleitung von twerkenden Mädels ein Mash-Up der Songs "Truth Hurts" und "Good As Hell". Trotz der Monster-Performance und den vier Nominierungen ging Lizzo allerdings leer aus.

17 Jahre alt ist Missy Elliotts "Work It". Damals im Video: Die 10-jährige Tänzerin Alyson Stoner, die inzwischen als berühmte US-Schauspielerin ihr Geld verdient. Für die Wiederauferstehung des Welthits kramte Missys Management die Darstellerin für ein Tanzcomeback aus dem Archiv. Missy Elliott erhielt den Preis für ihr Lebenswerk.

Erwartungsgemäß wurde "Old Town Road" zum Song des Jahres gekürt. Bevor Lil Nas X allerdings den etwas neueren Hit "Panini" performte, machte er sich selbstironisch über sein Erfolgsgeheimnis lustig: Durch das ständige Veröffentlichen neuer "Old Town Road"-Remixe sorge er überhaupt erst dafür, dass der Hype um den Song nie nachlasse. In einem Video warf er einen Blick in die Zukunft, in der er nicht nur Präsident der Vereinigten Staaten ist, sondern auch den 3162. Remix präsentiert.

Bereits bei den Oscars 2014 scheiterte Schauspieler John Travolta bei der Verkündung des Preises an der Aussprache des Namens der Filmemacherin Idina Menzel. Als nun Taylor Swift der Preis für das beste Musikvideo zugedacht wurde, wusste der "Pulp Fiction"-Star wohl nicht ganz, wie die Sängerin aussieht und übergab die Trophäe beinahe ihrer Freundin und Transvestit-Künstlerin Jade Jolie.

Die wichtigsten Gewinner auf einen Blick
LebenswerkMissy Elliott
Video des Jahres: "You Need To Calm Down" - Taylor Swift
Künstler des JahresAriana Grande
Song des Jahres: "Old Town Road" - Lil Nas X
Bester neuer KünstlerBillie Eilish
Beste KollaborationShawn Mendes / Camila Cabello: "Señorita"
Bester Pop-Song: "Sucker" - Jonas Brothers
Bester Hip-Hop-Song: "Money" - Cardi B
Bester R&B-Song: "Waves" - Normani feat. 6Lack
Bester Rocksong: "Hight Hopes" - Panic! At The Disco 
Quelle: Laut.de

Aufrufe: 44

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.